Wichtigste Elemente der Bauarbeiten

Im Laufe der Rekonstruktion wird die Burg nicht nur erneuert, aber im Laufe der Bauarbeiten werden auch einige zeitgenössische Details wiedererrichtet, d. h. wir können die besondere Atmosphäre der mittelalterlichen architektonischen Umgebung in (vermutlich) ursprünglicher Form genießen.

Rittersaal – Der in der Mitte mit drei Pfeilern in zwei Schiffe geteilte Rittersaal wird neu errichtet. Dabei handelte es sich mit etwa 380 Quadratmetern um einen der größten Räume der zeitgenössischen mitteleuropäischen Burgarchitektur.

Burgkapelle – Zentraler Raum des Ostflügels. Die achteckige Kapelle, die im Chor endet, befindet sich auf zwei Etagen und wird als geweihter Raum neu errichtet.

Türme – Der südwestliche Turm bleibt in der Trümmerform der 1800er Jahre, die auf einen Blitzeinschlag zurückzuführen ist, bestehen, um das romantische Bild der Burg zu wahren. In den Etagenräumen der restlichen drei Türme werden Ausstellungen eingerichtet, auf den Dächern Aussichtsterrassen errichtet.

Palastflügel – Von den vier einstöckigen Palastflügeln werden drei errichtet: Der Nordflügel mit dem Rittersaal, der Ostflügel mit der Kapelle und dem königlichen Gemach sowie der Südflügel des Palastes mit den Wohngemächern der Königsgemahlinnen. In diesen werden Dienstleistungsräume für die Besucher und interaktive Räume eingerichtet, die den Alltag in einer mittelalterlichen Burg und diverse Zünfte vorstellen.

Weinkeller – Im Westflügel des Palastes ist der einstige aus zwei Räumen bestehende Keller mit der Höhe eines ganzen Stockwerks über die Original-Treppenstufen zu erreichen. In Zukunft werden die Besucher hier von einem Weinkeller empfangen.

Burghof – Der Haupteingang der oberen Burg ist das über die Königstreppe zugängliche Nordtor. Im Burghof werden mit der Verwendung der ursprünglichen Steinschnitzarbeiten die nordöstliche und südwestliche Prunktreppe wiedererrichtet, die auf die Loggia (Rundgang) im Obergeschoss führen.