Erneuerung der Burg

Im Laufe der Realisierung kommt der Bewahrung der bereits vorhandenen Werte der Burg eine große Bedeutung zu. Die Erinnerung an die längst vergangenen Jahrhunderte wird jedoch mit einem neuartigen, modernen Ansatz derart verbunden, dass die Burg mit einem abwechslungsreichen, stimmungsvollen und spielerischen Inhalt ein möglichst breites Besucherspektrum anzieht.

Im Rahmen des Projekts wird die Burg bis zu einer Höhe von zwei Stockwerken wieder aufgebaut, mit Ausnahme des Westflügels. Die Besucher in der Burg verkehren nicht entlang eines festgelegten Korridors, sondern können sich frei bewegen. Auf diese Weise haben sie die Möglichkeit, für einige Stunden die Atmosphäre einer mittelalterlichen Burg zu durchleben, deren Alltag zu erfahren. Dank des interaktiven Inhalts können sich die Besucher nicht nur gut amüsieren, sondern auch die Geschichte der Burg auf spielerische Weise kennen lernen – nicht zuletzt mit Hilfe von Animateuren, die den Gästen den Weg weisen, ihnen helfen, ihre Fragen beantworten und zeitgenössische Kleidung tragen.

Im Erdgeschoss werden Ausstellungsräume herausgebildet, die den Alltag im Mittelalter präsentieren, so z. B. Räume, die die Zünfte, die mittelalterliche Küche und die Jagd illustrieren. Im Obergeschoss wird die Geschichte der Burg vorgestellt: das Leben der Königsgemahlinnen mit Luxusinterieurs aus dem Mittelalter, dem Schlafgemach und Bad der Königsgemahlinnen. Im Nordflügel wird der größte Rittersaal Mitteleuropas wieder errichtet, der als Veranstaltungsraum mit einer Grundfläche von etwa 300 Quadratmetern neben Vorträgen, Konferenzen und sonstigen Ereignissen auch temporäre Ausstellungen wird beherbergen können. Im Ostflügel bietet sich mit der Rekonstruktion der Kapelle auf zwei Etagen die Möglichkeit, außergewöhnliche Hochzeiten zu veranstalten.