Empfangsraum – mit mittelalterlicher Marktatmosphäre

MARKT und MESSE sind Ereignisse, die Gelegenheit bieten, dass sich größere Gemeinschaften oder aus der Ferne kommende Menschen miteinander treffen, unterhalten und Bekanntschaften schließen.

Der Markt ist eine architektonische Form, ein urbanistischer Knotenpunkt, ein Kommunikationsrahmen, der sich dazu eignet, menschliche Werte zu vermitteln und neben dem Warentausch auch Informationen und Wissen auszutauschen. Die Messe unterscheidet sich hiervon darin, dass die Palette des Warentauschs weit größer ist: Während sich der Markt vor allem auf die Befriedigung der täglichen Bedürfnisse beschränkt, finden auf der Messe heute – genauso wie damals im Mittelalter – Manufakturisten, Handwerker und Händler Platz.

Ziel des vor dem Ritterturnier-Platz herauszubildenden Messeplatzes ist die Schaffung eines Raums, der kultivierte besucherfreundliche Gemeinschaftsereignisse beherbergt. Mit der Auswahl der passenden Straßenmöbel, der stimmungsvollen Raumbeleuchtung, den ästhetischen Gartenanlagen und der Platzierung entsprechender Verknüpfungspunkte befriedigt der Platz sowohl die Bedürfnisse der Besucher, als auch der Messeverkäufer.

Die in der sich erneuernden Burg und bei den Veranstaltungen des neu errichteten Ritterturnier-Platzes ankommenden Gäste werden auf dem Messeplatz in angemessener Umgebung empfangen. Über die allgemeinen Leistungen eines Empfangsraums hinaus wird es hin und wieder als echter Messeplatz Manufakturisten und Händlern Platz bieten. Auf diese Weise kann der Messeplatz zu einer Attraktion mit eigenständiger Funktion, zum Ort von Jahrmärkten in mittelalterlicher Atmosphäre werden, die am Fuße der Burg von Diósgyőr veranstaltet werden und weit bekannt sind.